Ortsvorsteher-Bericht – September 2017
22. Oktober 2017
Wie geht es weiter?
14. November 2017

DIE KIRSCHENDIEBIN

Helga Schütz ist vielen Groß GlienickerInnen noch gut in Erinnerung. Sie lebte viele Jahre mit Sohn und Tochter und ihrem damaligen Lebensgefährten – dem kürzlich verstorbenen Regisseur und Drehbuchautor Egon Günther – im Abraham-Haus an der Seepromenade. Hier erlebte sie den Bau der Mauer, der ihr nun den gewohnten Weg zum See versperrte und aus dieser Zeit resultiert ihr Roman „Grenze zum gestrigen Tag“, der leider nur noch als E-Book zu erhalten ist aber für jeden Neu-Groß-Glienicker ein eindrucksvolles Leseerlebnis ist. Helga Schütz verfasste zahlreiche Drehbücher für Dokumentar- und Spielfilme und führte auch selbst Regie. Seit den siebziger Jahren ist sie mit zahlreichen beachtlichen Prosawerken bekannt geworden. Sie wurde mit vielen Auszeichnungen geehrt und an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam hat sie seit 1993 eine Professur inne. Ihre neueste Erzählung „Die Kirschendiebin“ ist in den Medien ausführlich gewürdigt worden, so z.B. in der „Zeit“ und im „Tagesspiegel“.
Die Buchhandlung Kladow wird mit einem Büchertisch anwesend sein und ganz sicher wird Helga Schütz dann auch ihr Buch signieren.

Helga Schütz kommt nach Groß Glienicke
Sie liest aus ihrer neuesten Erzählung DIE KIRSCHENDIEBIN
Samstag, 11. November 2017, 16 Uhr im Salon-B-am-See
Braumannweg 7a, 14476 Groß Glienicke (Potsdam)
Anmeldung erbeten unter: 0172 590 54 11
oder bei Cordula Benndorf (c.benndorf@yahoo.de)

X