Gedenken anlässlich des Mauerbaus am 13. August
4. August 2017

Ortsvorsteher-Bericht – Juli 2017

Themen:
1.) Sommerpause!
2.) Preußenhalle
3.) Straßeninspektion 2017
4.) Unser See
5.) Seeufer Landhausstraße
6.) 750-Jahres-Sommerfest: Dank an alle Aktiven
7.) Kurzmeldungen
8.) Termine und Hinweise
1. Sommerpause
Im Juli fällt die Sitzung des Ortsbeirates aus. Stadtverordnetenversammlung und Ortsbeirat gehen in die Sommerpause. Während der Ferien gibt es auch keine Ortsvorstehersprechstunden. Am 4. September findet die erste Sprechstunde nach den Ferien statt. Fragen und Anliegen können in den Ferien natürlich weiterhin per email verschickt werden: ortsvorsteher-gg@potsdam.de.
2. Preußenhalle
In der letzten Sitzung vor der Sommerpause hat die Stadtverordnetenversammlung (SVV) ihren Beschluss zur Sanierung der Preußenhalle gefasst: Wie vom Ortsbeirat und den beteiligten Ausschüssen gefordert, soll der Kommunale Immobilienservice (KIS) einen Sanierungsplan vorlegen, der dann in den Gremien beraten wird. Die SVV hat dem KIS etwas mehr Zeit gegeben als ursprünglich vorgesehen: bis November soll der Bericht vorgelegt werden. Dann geht es in die entscheidenden Beratungen zur Zukunft der Preußenhalle.
3. Straßeninspektion 2017
In jedem Jahr inspizieren die Verantwortlichen der Bauverwaltung mit dem Ortsvorsteher die Straßenzustände im Ortsteil. In diesem Jahr fand sie später als gewohnt statt, am 19. Juni. Die Bauverwaltung war vertreten durch Herrn Schrandt und den Nachfolger von Herrn Lederer, Herrn Standke.
Folgende Verabredungen wurden getroffen:
Freiheitstraße 28, Entwässerungsproblem: Im dritten Quartal sollen Mulden angelegt werden.
Alter Weinberg: zur Zeit wird die Planung für die Regenentwässerung erarbeitet und die Kosten werden kalkuliert. Für das letzte Quartal 2017 ist eine Anhörung der Anlieger geplant, da Anlieger an den Kosten der Investition zu beteiligen sind. Die Regenentwässerung ist Voraussetzung für eine Befestigung der Straße. In der Potsdamer Chaussee wird auf Antrag von N. Mensch zwischen Dorfstraße und Potsdamer Tor der Gehweg provisorisch befestigt – im 3. oder 4. Quartal.
Triftweg: Das fehlende Stück Gehweg wird voraussichtlich ab Ende 2017 gebaut. Auch Beleuchtung soll in die Planung aufgenommen werden.
Bullenwinkel: Zur Zeit wird eine Kostenaufstellung erarbeitet für die Befestigung der Zufahrt zur Siedlung.
Tristanstraße zwischen Richard-Wagner-Straße und Parzivalstraße: diesen Abschnitt haben die Anlieger auf eigene Kosten befestigen lassen. Da die Dünnschicht sehr reparaturanfällig ist, wird zur Zeit eine Kostenaufstellung für eine Erneuerung der Befestigung durchgeführt.
Seepromenade am Südufer des Groß Glienicker Sees: im 3. Quartal werden die Randbereiche repariert, an denen der Asphalt abbricht.
Südliches Ende des Rehsprungs: hier fehlt noch die Befestigung. Im 3. Quartal wird sie durchgeführt.
Forstallee zwischen Parzivalstraße und Wendensteig: Auch dieser noch unbefestigte Abschnitt wird im 3. Quartal befestigt.
4. Unser See
Endlich ist es so weit: die brandenburgische Hälfte des Groß Glienicker Sees gehört nun der Stadt Potsdam. Am 5. Juli fand an der Badestelle der offizielle Akt der Übergabe durch Finanzminister Görke an Oberbürgermeister Jann Jakobs statt. Der Ortsbeirat hatte schon 2008 die Kommunalisierung des Sees gefordert. Die Berliner Hälfte ist bereits im Besitz des Landes bzw. der Stadt.
Unser See, unser Strand: nach Starkregen war an der Badestelle der Sandstrand so sehr ausgespült, dass wir eine Sandlieferung zum Verfüllen der Krater bekamen. In einer Gemeinschaftsaktion von Groß Glienickern und Bewohnern der Flüchtlingsunterkunft haben wir den Sand verteilt.
    
5. Landhausstraße
Ein Ortstermin an der Landhausstraße mit dem Grünflächenamt und der Unteren Naturschutzbehörde ergab, dass dort leider nicht so ohne weiteres Sand aufgeschüttet werden kann. Problematisch ist das starke Gefälle an der Einstiegsstelle in den See, vor allem aber widerspräche die Sandaufschüttung dort dem Biotopschutz. Es ist aber nicht ausgeschlossen, dass sich daran etwas ändert, wenn der Bereich mit dem Aufstellen der Gedenkstele neu geplant wird.
Als zusätzliches Problem wurden die Boote angesehen, die dort am Ufer liegen. Die Verwaltung fordert, dass sie entfernt werden, wegen des Landschaftsschutzes im Uferbereich.
6. 750-Jahres-Sommerfest: Dank an die Aktiven!
Das Fest am 24. Juni war der Höhepunkt unseres Jubiläumsjahres. Der Heveller hat einen großen Foto-Bericht veröffentlicht, auf unserer Webseite www.gross-glienicke.de sind Fotos zu sehen – hier sei noch einmal allen herzlich gedankt, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben:
dem Festkomitee (Gerd Frohberg, Mario März, Bernd Wolfgang Steuten, Myriam von Pritzbuer, Matthias Völker, Andreas Spora, Birgit Malik)
…Bernd Wolfgang Steuten, ohne dessen Sponsoring der Shuttle über den See und das grandiose Feuerwerk nicht möglich gewesen wären
…der Gewerbegemeinschaft Groß Glienicke, die die Partner des Ortsbeirates bei der Festorganisation waren
…der Gewerbegemeinschaft Havelbogen, die für das Ambiente auf der Halbinsel gesorgt haben
…Torsten Birlem, der uns die Halbinsel für das Fest zur Verfügung gestellt hat
…der Patenkompanie der Bundeswehr, die das Tauziehen betreut hat
…dem CC Rot-Weiß, der für die Technik und Matthias Völker, der für die Moderation gesorgt hat
…allen Aktiven, Sänger-innen und Darbietern auf der Bühne und auf der Wiese
…dem Pavillon und den Standbetreibern
…der DLRG, die den Shuttle abgesichert hat
…nicht zuletzt: allen Gästen, die in prächtiger Stimmung gefeiert haben!
7. Kurzmeldungen
Mit einer historischen Schulrevue hat die Grundschule unser 750jähriges Ortsjubiläum gefeiert. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich in die Ortsgeschichte vertieft und zeigten ein vielfältiges Programm mit vielen unterhaltsamen und spielerischen Darbietungen.
Am 15. Juli radelte der Europaabgeordnete Michael Cramer mit einer vielköpfigen Gruppe durch Groß Glienicke. Seit Jahren gehört die Mauerradtour zum Sommerprogramm Cramers. In diesem Jahr bin ich mitgeradelt und zeigte den Gästen in Groß Glienicke die neue Skulptur am Uferweg und erläuterte die Ufersituation und die Mauergedenkstätte.
Am 5. August steht das Anglerfest am Sacrower See im Zeichen der Ortsgeschichte: ein Film über das Angeln in Groß Glienicke 1972 wird gezeigt.
Am 13. August findet das alljährliche Mauergedenken am Mauerdenkmal statt.
Am 25. August lädt der Ortsbeirat zum Kino auf der Badewiese.
Weitere Termine: www.gross-glienicke.de
Der Ortsbeirat tagt wieder am 26. September. Antragsschluss ist der 11. September.
Namens meiner Stellvertreterin Birgit Malik und des Ortsbeirates wünsche ich Ihnen allen erholsame Sommerwochen!
Winfried Sträter, Ortsvorsteher
X