Tag des offenen Ateliers
26. April 2019
Cafe im Trafohaus eingangs der Waldsiedlung
4. Mai 2019

Umgang mit Wildtieren auf Grundstücken und im Siedlungsgebiet

Sehr geehrte Potsdamer, zum Umgang mit Wildtieren auf Grundstücken und im Siedlungsgebiet möchte ich Sie auf die aktuellen Informationen der Stadtverwaltung hinweisen:

„Wildtiere im Stadtgebiet“ – inkl. Informationsblatt (siehe Anlage)

https://www.potsdam.de/cms/beitrag/10101900/1203334/

„Bejagung – Antrag auf Ausnahmegenehmigung“ – inkl. Formularen und Merkblättern

https://vv.potsdam.de/vv/produkte/173010100000009108.php

„Wildschaden melden“ – inkl. Formularen und Merkblättern

https://vv.potsdam.de/vv/produkte/173010100000009154.php

Um die aufgeworfene Frage zu beantworten, warum jeder Eigentümer einen Antrag auf Bejagung im befriedeten Bezirk stellen muss, verweist die zuständige Fachverwaltung auf § 5 des Jagdgesetzes für das Land Brandenburg (BbgJagdG). Demnach handelt es sich bei einem Antrag zur beschränkten Jagdausübung um eine Einzelfallgenehmigung, die dem Bundesjagdgesetz und dem Landesjagdgesetz Brandenburg unterworfen ist.

Bei einem Genehmigungsverfahren für die Bejagung im befriedeten Bezirk wird im Rahmen der Gefahrenabwehr für eine unverzügliche Maßnahme in den befriedeten Bezirken durch die Behörde Sorge getragen. Hierbei wird eine Rechtsgüterabwägung vorgenommen, denn generell muss der Einsatz auf absolute Notfallsituationen beschränkt bleiben. Sofern kein menschliches Leben oder erhebliche Sachwerte in Gefahr sind, besteht keine Pflicht der Behörde einzugreifen.

Die Jagd darf nur auf jagdbaren land- bzw. forstwirtschaftlichen Flächen in sog. Jagdbezirken ausgeübt werden. Für alle anderen Flächen besteht ein Jagdverbot. Prinzipiell hat jeder Besitzer eines Grundstückes, auf dem ein Jagdverbot besteht, eine Selbstverpflichtung dieses mit üblichen Schutzvorrichtungen zu versehen, die ein Eindringen von Wild (alle Tierarten die dem Jagdrecht unterliegen) verhindern.

Die Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher können die Möglichkeit nutzen und sich mit den für Ihren Jagdbezirk zuständigen Jagdgenossenschaftsvorstehern in Verbindung setzen, um die Problematik von Wildtierschäden zu erörtern und weitere Informationen auszutauschen. Aus datenschutzrechtlichen Gründen dürfen die verantwortlichen Jagdpächter der Jagdbezirke nicht veröffentlicht werden. Auf Nachfrage erhalten Sie Auskunft über die Untere Jagdbehörde der Stadtverwaltung: https://vv.potsdam.de/vv/oe/173010100000007815.php

Mit freundlichen  Grüßen
Thomas Tuntschew
Büro des Oberbürgermeisters
Landeshauptstadt Potsdam
Friedrich-Ebert-Str. 79/81, 14469 Potsdam

X