Gemeinschaftsskulptur in der Waldsiedlung
24. Oktober 2019
„Die Woge mit 4 Kugeln“ am Südufer
26. Oktober 2019

Gedenkstele an der Landhausstraße

Der Weg auf der Potsdam-Groß Glienicker Seite des Sees endet an einem trocken gefallenen Graben, der früher den Groß Glienicker mit dem Sacrower See verband. Östlich des Grabens beginnt der Berliner Bezirk Spandau. Eine Gedenkstele am Ende der Landhausstraße erinnert an die düstere Geschichte der Nazizeit, von der auch Groß Glienicke nicht verschont blieb. Die jüdische Unternehmerfamilie Blaustein musste 1938 vor den Verfolgungen des NS-Regimes fliehen – wie andere jüdische Familien in Groß Glienicke. Die Blausteins verloren ihren Haus- und Grundbesitz am Südufer des Sees. Nancy Joy Felsten, eine in den USA lebende Enkelin der Blausteins, schenkte 2005 der Stadt Potsdam einen Uferstreifen für die Realisierung des Projekts freier Uferweg.

Ufer-Kultur-Weg am Groß Glienicker See

X