Fünf Euro im Monat, das ist es mir wert
24. Januar 2019
Workshop Objektkunst am 16./17.2. über die DAGTP
29. Januar 2019

Robur-Bus in Groß Glienicke

Aus dem Ortsvorsteherbericht vom 19.02.2019:

Die Initiative kam vom ehemaligen Ortsbürgermeister Manfred Dreusicke. Seit langem ärgert er sich über den Schilderwald auf der B 2 zwischen Neu Fahrland und Groß Glienicke mit den ständig wechselnden Tempolimits.
Im September 2018 hatte der Ortsbeirat die Einführung eines durchgehenden Tempolimits auf der B 2 gefordert – wie auf der Strecke nach Spandau. Die Verwaltung lehnt dies bisher ab.
Im Januar machte Manfred Dreusicke den rbb auf das Problem aufmerksam, und am 1. Februar machte der Robur-Bus am Potsdamer Tor Station und befragte die anwesenden Groß Glienickerinnen und Groß Glienicker.
Zusammen mit Manfred Dreusicke bereitete Regina Görgen den rbb-Termin vor und zeigte dem Reporter entlang der Strecke, wie problematisch die wechselnden Tempolimits sind.
Fast alle Anwesenden kritisierten den gegenwärtigen unfallträchtigen Zustand. Aus Neu Fahrland beschrieb Ortsvorsteherin Carmen Klockow die Gefahren. Auch die meisten Ortsbeiratsmitglieder waren gekommen (Birgit Malik, Peter Kaminski, Hildegard Schmitt, Jörg Manteuffel, Andreas Menzel und ich als Ortsvorsteher) – sie forderten ein einheitliches Tempolimit. Lediglich Andreas Menzel lehnte die Forderung als „populistisch“ ab, weil man erst einmal die Unfallursachen studieren solle.
Dagegen forderte der Stadtverordnete Lars Eichert (CDU), dass es beim Thema Tempolimit viel mehr auf die Unfallprävention ankomme.
Der Vertreter der Stadtverwaltung, Thomas Schenke, kündigte den Bau von Wildschutzzäunen an, blieb aber reserviert gegenüber der Tempolimit-Forderung.

***

Der Potsdamer im März 2019: Bald Tempo 70 auf B2?
Der Ortsbeirat von Groß Glienicke fordert wegen der schweren Unfälle der Vergangenheit auf der B2 ein durchgehendes Tempolimit von 70 km/h. Das interessierte auch das Redaktionsteam des Robur Busses vom Regionalsender rbb, das wieder einmal nach Groß Glienicke kam, um sich von der Thematik und den Meinungen vor Ort ein Bild zu machen.

Entschärfung des Bullenwinkels Anwohner fordern Tempolimit auf der B2 PNN 01.02.2019 Forderung nach Tempo 70: Anwohner wollen ein Tempolimit auf der B2. Die Stadt sieht keine rechtliche Grundlage dafür, erwägt aber ein Wildschutzzaun am Bullenwinkel. Von Sandra Calvez mehr

***

01.02.2019 Die B 2 wird zur Problemstrecke: Schwere Verkehrsunfälle, Drohender Verkehrsinfarkt

Es muss etwas getan werden!

Freitag, 15.30 Uhr, Ortseingang zwischen Feuerwehr und Gutstor

Der rbb-Robur-Bus ist wieder bei uns zu Gast und fragt die Groß Glienickerinnen und Groß Glienicker:

Was erwarten Sie, damit die B 2 sicherer wird?

Was muss rechtzeitig vor dem Bau der Krampnitz-Siedlung getan werden, damit wir auf der B 2 keinen Verkehrsinfarkt erleiden?

Zwischen Fahrland und Groß Glienicke ereignen sich seit Jahren immer wieder gefährliche Verkehrsunfälle mit Toten und Verletzten. Auf der Strecke gibt es einen Schilderwald mit ständig wechselnden Geschwindigkeitsbeschränkungen.

Der Ortsbeirat hat ein durchgehendes Tempolimit gefordert, die Verwaltung lehnt dies bisher aber ab.

Außerdem fordert der Ortsbeirat bisher vergeblich ein Verkehrskonzept für die B 2, um das drohende Verkehrschaos beim Bau der Krampnitzsiedlung zu verhindern. Die Zeit verrinnt…

Sie haben Gelegenheit, Ihre Meinung zu sagen:

Freitag, 1. Februar, ab 15.30 Uhr am Ortseingang beim Gutstor.

Ausstrahlung im rbb: 2. Februar, Brandenburg aktuell, 19.30 Uhr

Regina Görgen, Manfred Dreusicke

Flyer zum Verteilen

Lesen Sie auch: Wieder ein schwerer Unfall auf der B2
Weiteres zum Verkehr

X