Dorfkirche im Advent
16. Dezember 2020
Befestigung der Tristanstrasse
16. Dezember 2020

Thema: Gutsstraße in Kladow

Aus dem Ortsvorsteherbericht von Winfried Sträter (als .pdf: 12 OV-Bericht Dezember 2020): In diesem Zusammenhang gibt es noch ein anderes Thema: Die Gutsstraße mit ihrem Kopfsteinpflaster ist eine schreckliche Piste für Radfahrer. Der Ortsbeirat setzt sich für einen Radweg dort ein, unterstützt von einem sehr engagierten Bürger. Dagegen bekam ich nun eine Protestmail einer Bürgerin, dass dann noch mehr Leute zum Groß Glienicker See kämen. Ihre Beobachtung, dass die Vegetation sehr in Mitleidenschaft gezogen werde, ist zwar richtig. Dennoch habe ich ihr geschrieben, dass es so nicht geht: Wir können nicht den See genießen und versuchen, Besucher-innen fernzuhalten. So kann Naturschutz nicht gehen. Auch im neuen Jahr wird es also genügend konfliktträchtige Themen geben…

 

…so schön wünschen wir uns die Gutsstraße…

Aber die Realität sieht leider ganz anders aus. Viele Groß Glienicker, der Ortsbeirat und die Stadtverwaltung beschäftigen sich schon seit Jahren mit diesem Problem: das historische Pflaster der Gutsstraße erschwert die Nutzung der Straße erheblich. Anbei die jüngste Antwort des Bezirksamtes Spandau (die Straße liegt auf Berliner Gebiet) zu diesem Thema (Juni 2020): GutsstraßeBezirksamtSpandau

 

************************************************

Juli 2020: Sehr geehrte Engagierte von Groß Glienicke und Kladow, vielen Dank für die Information. Das Thema ist mir gut bekannt und auch ich hatte schon mehrere Termine mit den Kollegen des Bezirksamts Spandau zur Gutsstraße in Kladow.

Auch auf Ebene der Baubürgermeister wurde das Thema bereits angesprochen,  da es sich um eine wichtige Verbindung zwischen Potsdam und Berlin handelt.

Als denkmalgerechtes Beispiel haben wir  dem Bezirk die Zufahrt zum Umweltbildungszentrum am Kladower Damm benannt, die auf einer Fahrbahnhälfte mit geschnittenen Pflaster hergestellt wurde (siehe erstes Foto ganze oben). Dort verläuft der Havelradweg.  Die Schwierigkeit in Spandau ist, dass für eine Realisierung nicht die erste Priorität hat und daher sicherlich kein Geld + Personal bereit steht.

Als Idee kann ich Ihnen nur raten sich mit den Bürgern aus Kladow zusammen zu schließen. Es wird auch in Kladow Menschen geben, die in Richtung Groß Glienicke bzw. Potsdam möchten und sich ebenfalls an dem Zustand der Gutsstraße stören.

Auch ich bleibe an dem Thema dran und habe die Hoffnung nicht aufgegeben. Der stetige Tropfen höhlt den Stein. Mit freundlichen Grüßen – Im Auftrag – Torsten von Einem

Radverkehrsbeauftragter | Landeshauptstadt Potsdam | Fachbereich Stadtplanung-Stadterneuerung | Bereich Verkehrsentwicklung | Friedrich-Ebert-Straße 79-81 | 14469 Potsdam

Dienstgebäude: Hegelallee 6-10 Haus 1, Zi . 821 | Telefon: +49 331/289-2539 | Telefax: +49 331/289-842539 | E-Mail: torsten.voneinem@rathaus.potsdam.de

 

X