Forum Krampnitz am 16. Juni 2021
16. Juni 2021
18. Juni 2021 / 19 Uhr in der Dorfkirche – „Gundermann Revier“
16. Juni 2021

Stadtradeln, Fahrradstadtplan, Radweg an der B 2

331 | Gemeinsam in die Pedale treten und fürs „Stadtradeln“ anmelden 16.06.2021 Vom 6. bis 26. September 2021 nimmt die Landeshauptstadt Potsdam wieder an der bundesweiten Aktion „Stadtradeln“ des Klimabündnisses teil. Dabei geht es darum, einzeln oder als Team die meisten Fahrradkilometer zu sammeln und so aktiv CO² einzusparen.» mehr

318 | Besser mobil. Besser leben.: neuer Fahrradstadtplan für Potsdam erschienen 10.06.2021 Der Fahrradstadtplan für die Landeshauptstadt Potsdam ist überarbeitet worden. Die Neuauflage mit wichtigen Informationen zum Radfahren in Potsdam ist an vielen Ort in der Stadt erhältlich.» mehr

Aus dem Ortsvorsteherbericht von Winfried Sträter (als .pdf: 05 OV-Bericht Mai OBR): Die Verkehrsplanung für den Siedlungsbau in der ehemaligen Kaserne Krampnitz hat noch eine deutliche Schlagseite: Zumeist wird thematisiert, was zu tun ist, um das Verkehrsaufkommen zwischen der Potsdamer City und Krampnitz zu bewältigen. Viel zu wenig und unsystematisch wird die Verkehrsplanung von Krampnitz über Groß Glienicke zur Stadtgrenze nach Spandau vorangetrieben. Birgit Malik und ich werben zurzeit bei den Stadtverordneten dafür, dass dieses Problem ernst genommen wird. Als Teil der Krampnitz-Verkehrsplanung muss es gründlich angegangen werden.

In diesem Zusammenhang hat mich in den vergangenen Wochen ein nicht zu unterschätzendes Problem beschäftigt. Entlang der B 2 führt ein schmaler Radweg bis zum Abzweig nach Fahrland. Gebaut wurde er zur Potsdamer BUGA 2001, vor 20 Jahren. Damals war der Bau ein wichtiger Fortschritt. Doch schon jetzt wird´s dort eng. Wenn nun Krampnitz gebaut wird und einen Tram-Anschluss erhält, wird der Radweg den Anforderungen definitiv nicht mehr entsprechen. Rad-mobilität soll eine Alternative zum PKW sein – dann wird der Weg ganz anders frequentiert, mit E-Bikes auch in anderem Tempo. Auf der schmalen Spur Radverkehr in beide Richtungen: das geht nicht.

Ich habe mich daher an den Potsdamer Radverkehrsbeauftragten, Herrn von Einem, gewandt. Das Problem muss noch nicht akut gelöst werden, aber jetzt muss ein Konzept entwickelt, geplant und die Beantragung von Fördermitteln vorbereitet werden. Da die B 2 in der Hoheit des Landesstraßenbauamtes ist, ist es noch komplizierter, das Problem zu lösen. Herr von Einem teilte mir mit, dass bisher kein zweiter Radweg geplant ist und er einen solchen Gedanken nicht schlüssig finde. Ob allerdings die Flächen reichen, um den bestehenden Radweg so zu verbreitern, dass zwei Spuren möglich sind – das erscheint mir aus eigener Anschauung fraglich. Auf jeden Fall muss dieses Problem im Zuge der Krampnitz-Verkehrsplanung angegangen werden. Dazu gehört dann auch der Radwegbau vom Potsdamer Tor bis zur Waldsiedlung.

272 | Besser mobil. Besser leben.: Weitere Verbesserungen der Radverkehrsinfrastruktur 21.05.2021 Weitere Projekte für sicheren und attraktiven Radverkehr in Potsdam konnten umgesetzt werden. Mit der Verbesserung der Radwegeinfrastruktur verfolgt die Landeshauptstadt das Ziel, fahrradfreundlicher zu werden und den Anteil des Radverkehrs am gesamten Verkehrsaufkommen weiter zu erhöhen.» mehr

268 | Besser mobil. Besser leben.: Fußverkehrskonzept für gute, sichere und attraktive Wege in Potsdam 19.05.2021 Die Stadtverwaltung hat ein gesamtstädtisches Fußverkehrskonzept erarbeitet, um die Situation für Fußgängerinnen und Fußgänger zu verbessern und die Verkehrssicherheit in der Landeshauptstadt Potsdam insgesamt zu erhöhen. Das Konzept wurde unter breiter Beteiligung der Öffentlichkeit erarbeitet.» mehr

Verkehr 2021 | Radeln ohne Alter | Ausbau der B2  | Ortsumgehung | Straßeninspektion | Knotenpunkt Ritterfelddamm

X