Ortsteilwappen und Quartierplan
22. November 2022
Ortsvorsteherbericht November 2022
23. November 2022

Der Uferweg als Teil des Mauerwegs

Aus dem Ortsvorsteherbericht von Winfried Sträter (als .pdf: 11 OV-Bericht November 2022): Am 7. November 2022 fand eine zweite Besprechung der Uferwegsbeauftragten Elisabeth Hartleb, der Grünflächen-Mitarbeiterin Christina Reisse und mir mit Gabriele Kaupmann und Manuela Wiesensee von „Grün Berlin“ statt. Thema war der Mauerweg und die Mauergedenkstätte. Von Potsdamer Seite haben wir noch einmal deutlich gemacht, dass der Uferweg schon jetzt und auch in Zukunft lediglich als Fußweg ausgewiesen ist. Für Radfahrer führt der Mauerweg über die Seepromenade und die Glienicker Dorfstraße. Schwierig ist die Situation an der B 2, solange hier noch kein Ausbau mit Radweg erfolgt ist.
Beeindruckt waren die Frauen von „Grün Berlin“, die sich um die Entwicklung des Mauerweges kümmern, von der Mauergedenkstätte. Mit den 3 Grenzanlagen sei sie von herausragender historischer Bedeutung, was bisher in Berlin und Potsdam noch nicht ausreichend wahrgenommen werde. Da die Informationstafel nicht mehr gut lesbar ist, kümmert sich „Grün Berlin“ darum, dass sie überarbeitet wird. Auch die beiden ehemaligen Patrouillenwege zwischen Gutsstraße und B 2 sollen als wichtige Geschichtszeugnisse gepflegt und dauerhaft erhalten werden. An der B 2 allerdings fehlt noch der Radweg, der für eine Radwegverbindung unerlässlich ist.

Stadtverordnetenversammlung am Mittwoch: Beschluss gegen Parkeintritt für Sanssouci (tagesspiegel.de) 05.10.2022 – Ein Zaun am gesperrten Uferweg beseitigt – Dem Stadtverordneten Andreas Menzel von den Freien Wählern geht es einmal mehr um den gesperrten Uferweg am Groß Glienicker See. Er kritisiert: „Trotz bestätigender Urteile der Gerichte, dass Zäune entfernt werden müssen, bleibt der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam vor Ort untätig.“ Daher will Menzel wissen, was nun vor Ort weiter geschehen soll. Baudezernent Bernd Rubelt (parteilos) erklärt dazu, man habe einiges unternommen am See und auch neue Verfahren gegen Sperrer begonnen. So sei ein Zaun am See schon entfernt worden. Ein weiterer Zaun werde noch beseitigt, dies habe der Eigentümer zugesagt. Man strebe überwiegend schnelle und einvernehmliche Lösungen an, sagt Rubelt: „Wir sind auf einem stabilen und guten Weg.“ Die Gespräche vor Ort würden laufen. „Ich bin zuversichtlich, dass wir nächstes Jahr noch ein Stück weiterkommen.“
Es sei auch noch ein weiterer Bericht zur Arbeit der Uferwegsbeauftragten geplant, sagt Rubelt auf Nachfrage des Stadtverordneten Andreas Menzel (Freie Wähler). Er wollte mehr zur Arbeit der vor eineinhalb Jahren eingesetzten Uferwegebeauftragten Maria Elisabeth Hartleb wissen. (HK)

Aus dem Ortsvorsteherbericht von Winfried Sträter (als .pdf: 05 OV-Bericht OBR Mai 2022): Der Uferweg am Groß Glienicker See ist eine Errungenschaft des Mauerfalls. Bereits im Juni 1990 hat der erste frei gewählte Gemeinderat die Errichtung einer Uferpromenade im ehemaligen „Handlungsstreifen“, in dem die beiden Mauern gestanden hatten, beschlossen. 1992 schrieb Pfarrer Diedrich, der auch im Gemeinderat saß, einen Brief an Ministerpräsident Stolpe und bat um Unterstützung. Das örtliche Bürgerkomitee habe sich bereits 1989/90 dafür eingesetzt, „nach dem zu erwartenden Abriß der Grenzanlagen den Grenzstreifen … einschließlich des sogenannten Kolonnenweges der Öffentlichkeit zugänglich zu machen“.

Inzwischen ist der historische Mauerweg rund um das ehemalige Westberlin ein Teil der Berlin-Brandenburgischen und der nationalen Gedenkkultur. Und ein touristischer Anziehungspunkt für Einheimische und Gäste. Der ehemalige Europaabgeordnete der Grünen, Michael Cramer, hat jeden Sommer zu Etappentouren über den Mauerweg eingeladen. Erhalt und Entwicklung des Mauerwegs ist ein Projekt des Berliner Senats, an dem intensiv gearbeitet wird.

Am 16.05.2022 besprachen 2 Vertreterinnen der Grün Berlin GmbH, die das Mauerwegprojekt betreuen, mit der Uferwegsbeauftragten Elisabeth Hartleb, Christina Reisse vom Grünflächenamt und mir Fragen zum Stand und zur Entwicklung des Mauerwegs in Groß Glienicke. Bei dem Gespräch wurde klar, wie groß die historische Bedeutung des Mauerwegs für unser Uferwegprojekt ist.

Zugleich stellen sich praktische Fragen: Rund um Berlin ist der Mauerweg ein Radweg, aber entlang des Sees soll er nur ein Wanderweg sein. Der Radweg muss über die Straße geführt werden. Eine andere Frage: Der Weg hat über lange Strecken noch den Asphalt des alten Kolonnenweges. Vorgesehen ist eine wassergebundene Decke. Ist es aus historischer Perspektive womöglich besser, Teile des alten Belages zu erhalten? Diese und andere Fragen (gibt es genug Informationen zum Mauerweg am Wegesrand?) sollen in weiteren Gesprächen geklärt werden, so die Uferwegsbeauftragte, Frau Hartleb.

Mauergedenken am 13. August 2022 – Groß Glienicke (gross-glienicke.de)
Mauergedenkstätte – Groß Glienicke (gross-glienicke.de)

Uferwegebeauftragte – Groß Glienicke (gross-glienicke.de)
Badewiese – Groß Glienicke (gross-glienicke.de)
Radeln Ohne Alter und ohne Mauern – Groß Glienicke (gross-glienicke.de)

Ufer-Kultur-Weg – Groß Glienicke (gross-glienicke.de)
Berliner Mauerreste (Station 30, https://www.chronik-der-mauer.de/grenze/175003/gross-glienicke) Am Park, 14476 Potsdam (OT Groß Glienicke)

X