Radeln Ohne Alter und ohne Mauern
1. September 2020
25 Jahre Aktionsraum Panzerhalle: 4./5. September
3. September 2020

Thema: Müll, immer wieder Müll!

Der Potsdamer, September 2020: Armutszeugnis der Stadtverwaltung

******************************************************

444 | Illegale Entsorgung und Abfallbeseitigung in Potsdam 31.07.2020 Im Stadtbild der Landeshauptstadt Potsdam ist zu beobachten, dass auf öffentlichen Plätzen, Grünflächen und auch in der freien Landschaft immer wieder Abfälle achtlos weggeworfen werden.» mehr

******************************************************

Die Mülleimer auf der Badewiese werden Mo, Mi und Fr geleert, die Badewiese wird am Mo gereinigt.
Die beiden grauen Mülltonnen werden jeden Mi geleert.

Müllbehälter auf der Freizeitfläche am Kreisel: Sachstand zum Beschluss 20-SVV-0600
Entfernte Papierkörbe im Bereich der Groß Glienicker Seeufer: Sachstand zum Beschluss 20-SVV-0628

******************************************************

Der Potsdamer, Juli 2020: Stadtverwaltung appelliert an die Vernunft – und handelt damit grob fahrlässig – Ein Kommentar zum Verwaltungshandeln von Steve Schulz

******************************************************

Aus dem Ortsvorsteherbericht vom Juni 2020 (Bericht als .pdf 06 OV-Bericht Juni) von Winfried Sträter:

Wenn das Erreichen mancher Ziele in der Kommunalpolitik ein Langestreckenlauf ist, dann haben wir es bei diesem Thema mit Sisyphus-Arbeit zu tun: Müll. Es ist eine Pest, dass an so vielen Stellen in den Wäldern, entlang von Wegen, an der Badewiese, im Umfeld von Sitzbänken Müll abgeworfen wird. Da wird Bauschutt in den Wald gekippt, alte Matratzen werden an den Wegrand gestellt, selbst Möbelreste, die man auch von der Stadtentsorgung STEP abholen lassen könnte. Das Umfeld der Glascontainer wird als Müllkippe missbraucht, Glasscherben gefährden Kinder am See und dem Waldspielplatz und und und…

Ein engagierter und sehr hilfsbereiter Bürger aus dem Villenpark der Waldsiedlung macht uns immer wieder auf Müllablagerungen aufmerksam. Dann kommt schließlich die STEP, entsorgt den illegalen Müll – und ein paar Tage später liegt irgendwo im Umfeld der nächste Haufen. In diesem Jahr mussten wir leider Corona-bedingt den Frühjahrsputz absagen. Das ist eine nützliche Aktion, die vor allem ein Hinweis sein soll: bitte, achtet darauf, dass die Landschaft nicht vermüllt. Wer hätte dann noch Freude dran?

Als wir an der Mauergedenkstätte die neue Bank aufstellten (Bank am Mauerdenkmal), befürchteten Nutzer des benachbarten Campingplatzes, dass das Umfeld vermüllt würde. Wir haben entgegnet, dass hier kein Kiosk ist und kein Abfall erzeugt wird. Tatsächlich bekamen wir bald ein Foto, das zeigte, wieviel neben so einer Bank hingeworfen wird. Ein Unding. Es kann doch nicht sein, dass man keine Bank aufstellen kann, ohne sofort Vermüllung befürchten zu müssen.

Man muss bei diesem ärgerlichen Thema allerdings auch die andere Seite erwähnen: Es gibt eine Reihe von Menschen in Groß Glienicke, die aus privatem Engagement bei ihren Spaziergängen Abfall aufsammeln – und das regelmäßig. Sie tun das aus eigenem Antrieb und reden gar nicht groß darüber. Wenn sie nicht wären, sähe es bei uns noch ganz anders aus! Für mich gehören sie zu den Helden unseres Alltags, die Groß Glienicke gut tun! Sie handeln danach, was eigentlich allen klar sein sollte: Öffentliche Räume sind unsere gemeinsamen Räume. Je sorgsamer wir damit umgehen, desto mehr Freude haben wir daran.

Kontaktadressen in der Stadt Potsdam: buergerbeteiligung@rathaus.potsdam.deStrassenreinigung@rathaus.potsdam.de

Bürgerbeteiligung im Jahr 2020 | Mitteilungen der Stadtverwaltung

X