Historisches Dorfzentrum: 27.04. Einweihung der Bänke
1. Februar 2024
Sitzbänke in Groß Glienicke
5. Februar 2024

Wilhelm-Stintzing-Platz: Wo Groß Glienicke am schönsten ist

So viele Kacheln

Magazin GARCON Nr. 64 (garcon24.de), Seite 40

Kleine Anfrage – 24/SVV/0002 Barrieren am neuen Platz vor dem Friedhof im OT Groß Glienicke Antwort

BILDER BILDER BILDER – Wilhelm-Stintzing-Platz: SpuSi – BILDER BILDER BILDER

Aus dem Ortsvorsteherbericht von Winfried Sträter (als .pdf: 06 OV-Bericht OBR Juni 2023): Auf dem Wilhelm-Stintzing-Platz wurde wenige Wochen nach seiner Inbesitznahme das Kunstwerk enthüllt, das die Groß Glienickerinnen Inge Stahl und Inge Kühnast gemeinsam erstellt hatten. Es gehört zum Ufer-Kultur-Weg-Skulpturenpfad, der entlang des Groß Glienicker Sees entwickelt wird. Ursprünglich war auch an einen Ort direkt am Uferweg gedacht, doch dann wurde der neue Platz vor der Dorfkirche gestaltet – und heute ist dieses Kunstwerk ein Highlight dieses Platzes.
Die beiden Bildhauerinnen haben die Stele ehrenamtlich erarbeitet und ihr den Titel „Spusi“ gegeben, kurz für: Spurensicherung. Denn die Stele enthält eine Fülle von Motiven mit Bezug zu unserem Ort.
Die Enthüllung war nach Einweihung und Inbesitznahme die dritte Feier des neuen Dorfplatzes an der Kirche. Rechtzeitig war auch das Straßenschild angebracht worden. Nun fehlt nur noch die Tafel an der Friedhofsmauer, aber die soll auch in Kürze angebracht werden.

Aus dem Ortsvorsteherbericht Mai 2023 (als .pdf: 05 OV-Bericht OBR Mai 2023): Am 27. April war es so weit: unser neuer Dorfplatz, der Wilhelm-Stintzing-Platz, konnte mit allem, was dazu gehört, in Besitz genommen werden: den blühenden Tulpen auf den Beeten, den auch schon zaghaft blühenden Zierkirschen, vor allem aber den Bänken entlang der geschwungenen Spazierwege. Zwei Metallbänke hat die Stadt an der Boulebahn aufgestellt, die acht Bänke am Rundweg sind allesamt privat gestiftet worden: vom Groß Glienicker Kreis, dem Förderverein Dorfkirche und privaten Spenderinnen und Spendern.
Groß Glienicke ist bekanntlich eingebettet in eine besonders schöne brandenburgische Landschaft mit den beiden Seen, dem Königswald und der Döberitzer Heide. Nun haben wir in unserem historischen Dorfkern auch einen schön gestalteten Platz, mit Blick auf die restaurierte alte Dorfkirche und das Pfarrhaus, einem früheren Bauernhaus, nebenan. Und dann führt von hier aus ein Weg zu dem Teil des öffentlichen Uferweges, der bereits fertig ausgebaut ist. Da ist ein Traum in der Ortsgestaltung wahr geworden. Das wurde bereits bei der Einweihung am 9. Dezember gewürdigt – und konnte nun mit der „Inbesitznahme“ bei strahlendem Sonnenschein gefeiert werden.
Burkhard Radtke, der Vorsitzende des Fördervereins Dorfkirche, erinnerte in seiner Ansprache daran, wie alles angefangen hat: In der Amtszeit der Ortsbürgermeisterin Doris Langenhoff (2005-08) wurde die Chance genutzt, dass die Kirche das ehemalige Gemeindeamt kaufte und zum Pfarrhaus mit Evangelischem Gemeindezentrum umwandelte. Durch diesen Coup begann die Wiedergewinnung des historischen Dorfkerns, zu der die Sanierung der Kirche und der Friedhofsmauer maßgeblich beitrugen.
So entstand das Ensemble, das nun zu einem besonderen Anziehungspunkt im alten Dorf gestaltet worden ist. Fast unbemerkt ist inzwischen auch die Feierhalle hinter der Kirche restauriert worden – ein bemerkenswerter sakraler Raum, der künftig vielleicht nicht nur für Beerdigungen genutzt wird.
Kleine Ergänzungen sind am Wilhelm-Stintzing-Platz noch in der Vorbereitung: Schilder, die über die Bankstifter informieren, eine Tafel an der Mauer, die über den Namensgeber, Pfarrer Stintzing, informiert, und ein Straßenschild für den Platz. Der Schaukasten informiert vorerst noch über die Entstehungsgeschichte dieses Platzes. Später wird er die Groß Glienicker Dorf- und Kirchengeschichte thematisieren.

Noch in diesem Monat erhält der Platz ein weiteres Highlight: ein Kunstwerk, an dem die beiden Künstlerinnen vor Ort noch arbeiten. Denn der Platz ist nicht nur Teil des Bebauungsplans 8 (Uferzone am Groß Glienicker See), sondern auch Teil des von Birgit Malik entwickelten und betreuten Ufer-Kultur-Weges: Dienstag, den 23. Mai um 16 Uhr Enthüllung der Kunst-Stele von Inge Kühnast und Inge Stahl am Wilhelm-Stintzing-Platz. Sie sind alle herzlich eingeladen!

Enthüllung des Kunstwerkes „SpuSi“: 23.05. 16 Uhr – Groß Glienicke (gross-glienicke.de)

Ufer-Kultur-Weg 2022/2023: 23.05. Enthüllung der SpuSi – Groß Glienicke (gross-glienicke.de)

Wilhelm-Stintzing-Platz: SpuSi 23.05. Enthüllung – Groß Glienicke (gross-glienicke.de)

Historisches Dorfzentrum: 27.04. Einweihung der Bänke – Groß Glienicke (gross-glienicke.de)

Wilhelm-Stintzing-Platz: 09.12. Einweihung + Burkhard Radtke trägt sich ins Goldene Buch der Stadt ein – Groß Glienicke (gross-glienicke.de)

X