Ich & mein Dorf
7. Mai 2021
Zuwendungen für Vereine und Projekte des Ortsteils
8. Mai 2021

Bushaltestelle Fontanestraße, Weg am Anger: Informationen aus dem Tiefbauamt

Antrag des OBR 13.04.2021: 21/SVV/0378 Gefahrlose Bushaltestelle, ggf. Bedarfsampel B zum Betreten der Bushaltestellen – Stellungnahme zu 21SVV0378 vom 07.05.2021

Ausbau B2 | Keine Ampel für Spielplatz an der B2

********************************************************************

Aus dem Ortsvorsteherbericht von Winfried Sträter (als .pdf: 04 OV-Bericht April): Ende gut, alles gut, sagt das Sprichwort. Das kann man bei diesem Thema noch nicht sagen. Die Bushaltestelle Theodor-Fontane-Straße war über viele Jahre das Stiefkind unter den Haltestellen im Ort. Der 604er Havelbus von Falkensee nach Potsdam hält hier. In einer nicht allzu fernen Zukunft werden wohl auch die Potsdamer ViP-Busse hier halten, wenn ein Expressbus der Linie 638 von Potsdam nach Spandau eingesetzt wird.
Wer bisher in Höhe des Mühlenberg-Centers an der B 2 auf den Havelbus wartete, stand bei Wind und Wetter im Freien zwischen den Bäumen oder gegenüber auf der Wiese.
Immer wieder haben uns Bürgerinnen und Bürger angesprochen und gefragt, wann denn hier mal eine richtige Bushaltestelle gebaut werde, die den üblichen Komfort bietet. Der Ortsbeirat ist erstmals 2017 aktiv geworden und hat auf Antrag von Andreas Menzel einstimmig beschlossen, „dass möglichst schnell die Haltestelle des Busses 604 Theodor-Fontane-Str. nach üblichem Standard befestigt wird und eine Überdachung erhält“.
Wie immer sind solche Ortsbeiratsbeschlüsse lediglich eine Bitte an die Verwaltung – der Ortsbeirat kann nicht wie die Stadtverordnetenversammlung verbindliche Beschlüsse fassen. Trotzdem sind die Beiratsvoten nicht wirkungslos: Bei der Straßeninspektionstour 2019 kündigte das Tiefbauamt an, dass der Ausbau der Haltestelle in die Planung aufgenommen worden sei und möglichst 2019 erfolgen solle. Im Februar 2019 fasste der Ortsbeirat auf Antrag von Birgit Malik einen zusätzlichen Beschluss und bat darum, kurzfristig zumindest Bänke aufzustellen, um wenigstens ein Minimum an Komfort für die Wartenden zu bieten.
Doch 2019 tat sich nichts, und bei der Straßeninspektion 2020 kündigte das Tiefbauamt erneut den Baubeginn im Laufe des Jahres an. Bei der Ausbauplanung tauchte ein Problem auf, das ich an die Verwaltung übermittelte: Auf der Südseite der B 2 gibt es in Höhe der Bushaltestelle kein öffentliches Wegerecht auf dem Gehweg (im Ortsvorsteherbericht März 2021 steht eine kurze Information dazu). Konnte die Haltestelle trotzdem gebaut werden? Die Verwaltung entschied: Es ist möglich, weil der Grünstreifen am Straßenrand in öffentlichem Eigentum ist.
So begann Anfang 2021 endlich der lange geforderte Ausbau der Bushaltestelle. Die fehlende öffentliche Widmung des Weges zwischen der Baum- und der Hausreihe hat dann für großes Aufsehen in den Medien gesorgt. Denn mangels Zustimmung der Eigentümer konnte vom Gehweg aus keine Zuwegung zur Bushaltestelle gebaut werden. Die Situation erschien zunächst grotesk.
Das Geländer war bis an die B 2 gebaut worden – und damit wäre die Bushaltestelle zumindest für Rollstuhlfahrer nur über die B 2-Fahrbahn erreichbar gewesen. In der Boulevardpresse tauchte die Schlagzeile von einem „Gaga-Bau“ auf.
Schlagzeilenträchtig war jedoch nur die Momentaufnahme während der Bauphase. Inzwischen ist die Situation eine andere. Das Geländer ist zurückgenommen worden, sodass man von der Seite aus die Haltestelle betreten kann. Eine sehr kurze wassergebundene Decke verbindet die Haltestelle mit dem Gehweg.
So sieht es jetzt aus: Es gibt einen Zugang, aber er wirkt wie eine Notlösung. Ob die wassergebundene Decke behindertengerechte Nutzung ermöglicht und ob sie auch Regengüssen standhält, wird sich noch zeigen müssen.
Auf der nördlichen Straßenseite hat der Ausbau der Bushaltestelle für eine Verbesserung der Fußwegsituation gesorgt. Hier gibt es einen richtigen Fußweg von der Bushaltestelle bis zur westlichen Einfahrt ins Einkaufszentrum. Richtung Osten allerdings ist bei der Haltestelle Schluss. Es fehlt der Gehweg bis zur Einfahrt ins Einkaufszentrum und damit der Anschluss an die Mittelinsel auf der B 2.

********************************************************************

Schnelle Lösungen nicht in Sicht Flickwerk an Groß Glienicker Fußwegen PNN 25.04.2021
Potsdamer Problemhaltestelle Provisorisch zugänglich PNN 14.04.2021 Das Geländer der neuen Bushaltestelle in Groß Glienicke hat nun eine Öffnung. Kritik gibt es weiterhin. Von Marco Zschieck
Kleine Anfrage 21/SVV/0363 (Bushaltestelle Groß Glienicke an der B2, Theodor-Fontane-Straße): Antwort 21SVV0363 Bushaltestelle
Potsdam baut Haltestelle ohne Zugang für Fußgänger BZ 01.04.2021
Weitere Gefahren, Mängel und Probleme PNN 29.03.2021
Unerreichbare Haltestelle in Groß GlienickeStadt kann keine Rampe bauen PNN 25.03.2021
Neue Haltestelle in Groß Glienicke Barrierefrei, aber unerreichbar PNN 22.03.2021 Eine neue Haltestelle in Groß Glienicke sollte barrierefrei sein, ist für Rollstuhlfahrer aber praktisch unbenutzbar. Im Ortsbeirat ist man irritiert. Marco Zschieck
********************************************************************

22.02.2021: Potsdamer Chaussee – Groß Glienicke Für den Neubau der Haltestellen Theodor-Fontane-Straße wird es tagsüber zu halbseitigen Einschränkungen auf der Potsdamer Chaussee kommen. Die Haltestellen wurden verlegt.

Aus dem Ortsvorsteherbericht von Winfried Sträter (als .pdf: 03 OV-Bericht März OBR):

  • Verbindung zwischen Am Anger und Sportplatz

Der abschüssige Weg wird gepflastert und mit einer Treppe, einem Handlauf und einer Rampe für Fahrräder und Kinderwagen ausgebaut. Die Arbeiten werden aber noch einige Wochen dauern (so kann der Handlauf erst nach Fertigstellung der Treppe bestellt werden); so lange muss der Durchgang gesperrt bleiben.

  • Bushaltestelle Theodor-Fontane-Straße

Der Ortsbeirat hatte den Bau dieser Haltestelle angemahnt – nun ist sie im Bau und die südliche Seite schon weit fortgeschritten. Dort muss allerdings noch ein Problem gelöst werden: Der Fußweg entlang der Haltestelle und der B 2 ist bisher nicht öffentlich gewidmet. Dies war beim Bau der Wohnhäuser seinerzeit vom Amt Fahrland versäumt worden. (Wie übrigens auch an der Sacrower Allee im Bereich der Bushaltestelle und der Geschäftshäuser. Dort ist die öffentliche Widmung allerdings durch die Stadt Potsdam nachgeholt worden.) Entlang der B 2 muss das Problem noch gelöst werden.

********************************************************************

Aus dem Ortsvorsteherbericht Februar 2021 (als .pdf Ortsvorsteher Bericht Februar 2021) von Winfried Sträter: Eigentlich sollte seit Ende Januar an der Bushaltestelle Theodor-Fontane-Straße gebaut werden. Doch der Wintereinbruch hat die Arbeiten buchstäblich auf Eis gelegt. Dies gilt auch für den Weg vom Anger zum Sport-Campus. Hier hatten die Arbeiten schon begonnen. Der Weg ist gesperrt, bis die Arbeiten abgeschlossen sind.

********************************************************************

Aus dem Ortsvorsteherbericht Januar 2021 (als .pdf Ortsvorsteher Bericht Januar 2021 ) von Winfried Sträter: Die Realisierung von zwei Bauvorhaben bereitet das Tiefbauamt derzeit vor: Wenn die winterliche Witterung es zulässt, wird ab Ende Januar die abschüssige Wegverbindung zwischen Am Anger und dem Sportgelände gebaut. Ebenfalls Ende Januar soll der Ausbau der Bushaltestelle Theodor-Fontane-Straße beidseits der B 2 starten.

********************************************************************

Aus dem Ortsvorsteherbericht von Winfried Sträter (als .pdf: OBR Bericht November 2020): Das städtische Tiefbauamt bereitet zurzeit mehrere Bauprojekte in Groß Glienicke vor,  die allerdings erst nach dem Jahreswechsel erledigt werden können. Das teilte mir kürzlich Herr Standke mit, der für uns zuständig ist und die Bauprojekte vorantreibt.

Hier die Übersicht:

Sehnlich erwartet – vom Ortsbeirat angemahnt – wird der Ausbau der Bushaltestelle Theodor-Fontane-Straße. Hier mussten erst Standortfragen geklärt werden. Nun laufen die  Vorbereitungen. Im ersten Vierteljahr 2021 wird die Haltestelle mit Wartehäuschen gebaut.

Bereits ab Januar (wenn´s die Witterung zulässt) soll der stark ausgewaschene abschüssige Verbindungsweg zwischen Am Anger und Sportplatz gebaut werden. Hier wird eine  Treppe gebaut und zugleich eine Möglichkeit geschaffen, einen Kinderwagen rauf- und  runterzuschieben.

Die Straße Alter Weinberg ist schon seit Jahren in der Planung. Sie ist die letzte der alten  Straßen im Dorf, die noch unbefestigt ist. Das Gefälle und die nötige Regenentwässerung  macht´s kompliziert, aber 2021 soll die Straße angepackt werden.

Ebenfalls  unbefestigt ist  der  Schulzenlandweg,  der  für  eine  Neubausiedlung  angelegt  wurde. Was hier im Winter 2020/21 gemacht wird, konnte mir das Tiefbauamt noch  nicht sagen – aber dass etwas gemacht werde, sei klar.

Verkehr 2020

X